Wieder in Deutschland...

Mittwoch, 04.09.2013

Ein letztes "Hola" oder besser ein norddeutsches "Moin" ;-)

Seit einem Monat bin ich inzwischen wieder im heimische Deutschland und schon wieder so mittendrin im Alltagstrott, dass ich meinen abschließenden Blogeintrag völlig vergessen hatte... Aber wie sagt man so schön: Besser spät als nie!

Mit über 30 Stunden Verspätung habe ich dann meine Heimat auf Zeit doch endgültig verlassen und der Flug verlief ohne weitere Probleme. Natürlich wurde auch meie Rückreise fotografisch dokumentiert:

           Abflug in Costa Rica Costa Rica von oben Über den Wolken Noch mehr Wolken

Die Dominikanische Republik von oben Anflug auf Santo Domingo Wieder in der Luft Landeaunflug über Frankfurt Zurück in Deutschland

Wie nicht anders zu erwarten gab es dann noch ein paar übliche Verspätungen bei der Deutschen Bahn, bis ich dann mit reichlich Verspätung am Abend zu Hause angekommen bin, wo ich die ersten paar Wochen auch noch vom schönen sonnigen ud regenfreien deutschen Sommer profitieren durfte!

Jetzt stehen dann auch schon wieder die neuen Reisevorbereitungen an, denn nächste Woche geht es dann erst noch einmal für ein paar Wochen in den Urlaub in die Türkei - kaum zu glauben, aber nach gut einem Monat in Deutschland freut man sich doch schon wieder auf eine weitere Auslandsreise...

So, das war's dann erstmal von meiner Seite, vielleicht stelle ich in den nächsten Wochen nochmal eine zusammenfassende Fotoshow oder ein Video über meine Erlebnisse in Costa Rica rein...

Vorerst letzte Grüße - aus dem momentan eher herbstlichen deutschen Norden -

Sabrina

16 Stunden Verspätung, 28 Stunden Verspätung - Costa Rica will mich nicht gehen lassen!

Dienstag, 30.07.2013

Nochmals "Hola" an euch in Deutschland!

Wie ihr schon aus meiner Überschrift entnehmen könnt, scheint es, als wolle Costa Rica mich wirklich nicht nach Deutschland zurückkehren lassen!

Heute geht es auf jeden Fall (anders als zunächst geplant) nun doch noch nicht zurück und aus den 16 Stunden Flugverspätung wurden nun ganz spontan mal über 28 Stunden! Der "neue" Abflugtermin ist für morgen Mittag um 12.30 Uhr angesetzt (und ursprünglich sollte es ja schon heute morgen um 7.40 Uhr richtung Heimat gehen)! Daher werden wir jetzt alle hier im "Best Western" Hotel in San José übernachten und schon mal wieder ein bisschen Komfort zu genießen bekommen: Große bequeme Betten, gutes reichhaltiges Essen, Fernsehen, warme Dusche, ... Und voraussichtlich morgen Mittag geht es dann zurück. Wie gesagt: Voraussichtlich. So ganz bin ich nach diesen häufigen Verschiebungen ja noch nicht überzeugt, dass der Flieger, der wohl im Moment noch immer nicht repariert wurde, wirklich morgen Mittag um 12.30 Uhr starten soll - also am besten erstmal abwarten und keine allzu großen Hoffnungen machen! Sollte es jedoch dabei bleiben (was ich hoffe, habe so langsam keine Lust mehr zu warten!) dann fliege ich zumindest bei Tag und sehe bei Start und Landung noch mal die wunderschöne Landschaft "von oben". Und habe wahrscheinlich deutlich bessere Zugverbindungen in den heimischen Norden! Einen entsprechenden Zug habe ich mir jedoch noch nicht rausgesucht, das mache ich erst morgen, wenn wirklich feststeht, dass die "neue" Abflugzeit nun auch wirklich stimmt...

Naja, auf jeden Fall ist die Rückreise noch mal ein Erlebnis, dass ich so schnell nicht vergessen werde - Costa Rica bietet mir wirklich Überraschungen bis zur letzten Minute! Dennoch hoffe ich, morgen dann auch tatsächlich endlich meine Heimreise antreten zu können...

Werde euch auf dem Laufenden halten!

Liebe Grüße aus San José,

Sabrina

Das "Rückflug-Desaster" oder: Noch immer in Costa Rica

Dienstag, 30.07.2013

Hola nach Deutschland!

In Costa Rica schreiben wir momentan Montag, den 29. Juli, 17 Uhr...

Und ja, ich bin immer noch in Costa Rica, obwohl mein Heimflug eigentlich schon war fast 10 Stunden hätte gehen sollen... Aber wie heißt es so schön: "Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt!" So auch hier!

Ganz pünktlich bin ich heute morgen um 3.45 Uhr aufgestanden, um um 4.00 Uhr in der Früh in Shuttlebus meines Hostels in Anspruch nehmen zu können, in dem ich die letzte Nacht verbracht habe (der fährt nämlich nur alle zwei Stunden und der 6 Uhr Shuttle wäre zu spät gewesen). Demnach war ich schon überpünktlich um 4.15 Uhr morgens am Flughafen. So weit, so gut. Als ich dann zum Check-In gehen wollte hieß es jedoch erstmal nur, der Flug würde auf unbestimmte Zeit verschoben worden sein (keine Begründung, nichts!) und wir sollten bis 8 Uhr warten und uns dann alle am Gate C einfinden, wo man uns weitere Instruktionen geben würde. Also hießt es erstmal gut 3 Stunden auf dem winzigen Flughafen die Zeit totschlagen. Zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Treffpunkt wurde uns dann wieder mitgeteilt, dass der Flug Verspätung haben würde (na, das wussten wir inzwischen ja, eigentlich sollten wir schließlich schon um 7.40 Uhr starten!). Der neue Rückflug, so wurde uns gesagt, würde keinesfalls vor 17 Uhr gehen, weil irgendwas an unserer Maschine auf dem Zwischenstopp in Santo Domingo (Dominikanische Republik) "de Geist aufgegeben hatte" und dort jetzt erst repariert werden müsse, da Condor einscheinend keine Ersatzmaschinen besitzt. Um die lange Wartezeit zu überbrücken wurden dann Busse organisiert, die uns in ein Hotel nach San José gebracht haben. Und nicht nur irgendein Hotel. Nein, wir wurden doch tatsächlich im "Best Western" abgesetzt, einem der besten Hotels in San José mit 4 Sternen nach internationalem Standard. Hier hat jeder ein eigenes Zimmer bekommen, wo er die Zeit bis zum Abflug verbringen konnte. Und die Zimmer sind echt klasse, um Längen besser als alles, was ich in den letzten vier Monaten erlebt habe - man wird direkt erschlagen, auf einmal wieder richtigen Luxus und Komfort zu haben! Außerdem hat mein Zimmer einen super Blick auf den Innenhof und den Pool, also echt top! Hier gab es dann auch erstmal für alle ein reichhaltiges Frühstück bestehend aus drei fetten Pancakes mit reichlich Ahornsirup und Sahne. Um 12 Uhr wurde uns dann von einer äußerst unkompenten und unfreundlichen Condor-Mitarbeiterin über ein Plakat in der Lobby mitgeteilt, dass der Flug jetzt voraussichtlich nicht um 17 Uhr, sondern erst um 21 Uhr gehen würde (also mit gut 13 Stunden Verspätung) und wir weitere Instruktionen bzw. Informationen um 15 Uhr erhalten würden. Also sind wir nach einer kurzen Pause in super bequemen großen Betten erstmal Mittagessen gegangen (natürlich auf Kosten Condors). Da gab es dann so ziemlich die größten Cheeseburger, die ich je gesehen geschweige denn gegessen habe, dazu Pommes und einen super-leckeren Schokoladenkuchen mit Sahne und Eis - Condor versucht also echt, seine verärgerten Gäste bei Laune zu halten und zumindest müssen wir während der nervigen Wartezeit nicht hunger leiden! Naja, auf der neuen Infotafel, die um 15 Uhr aufgestellt wurde, hieß es dann statt 19 Uhr gleich mal 23.50 Uhr, also fast Mitternacht. Und dabei bleibt es jetzt wohl leider auch, denn es wurde schon angekündigt, dass wir um 22 Uhr nach einem weiteren Essen hier im Hotel abgeholt und wieder zum Flughafen gebracht werden würden. Und wenn es dabei bleibt (wovon ich jetzt ausgehe) werden wir dann mit über 16 Stunden Verspätung in Costa Rica starten und uns auf die Heimreise machen, wo wir Frankfurt dann um 21.40 Uhr am Folgetag erreichen werden. Wenn alles nach Plan läuft. Leider werden wir dann also wieder, wie auch schon bei meiner Hinreise, komplett im Dunkeln fliegen, sodass man nichts von der tollen Landschaft sehen wird... Echt schade! Nun hoffe ich nur, dass auch wirklich alles wie derzeit geplant klappt und es nicht noch zu weiteren Verzögerungen kommt, wenn wenn wir wirklich um 21.40 Uhr in Frankfurt landen, bekomme ich noch den Nachtzug nach Bremen, sodass ich dann zumindest am Mittwochmorgen um 7.15 Uhr nach einer ewig langen Reise zu Hause ankommen würde...

Blick von meinem Balkon Mein Zimmer bis heute Abend

Nun ja, meine Rückreise wird mir auf jeden Fall noch lange in Erinnerung bleiben, wenn auch fraglich ist, ob im positiven oder negativen Sinne!

Nochmals letzte Grüße aus Costa Rica (diesmal aus dem luxuriösen Best Western Hotel!),

Sabrina

P.S.: Werde dann, wenn ich endlich wieder in Deutschland bin und den berühmten "Jetlag" überwunden habe, berichten, wie der Rest meiner Rückreise verlaufen ist!

Woche 16 - Heredia : Meine letzten Tage in Costa Rica ...

Sonntag, 28.07.2013

Hola ins momentan hochsommerliche Deutschland!

Hier kommt der vorerst letzte Blogeintrag aus dem momentan leider etwas kühlen und regenreichen Costa Rica!

Kaum zu glauben: Vier Monate (fast 17 Wochen!) sind inzwischen vorbei und mein Abenteuer Costa Rica neigt sich somit langsam aber sicher dem Ende zu. Meine letzte Woche liegt nun hinter mir und morgen geht es zurück nach Deutschland...

Meine letzten Tage hier verliefen relativ ruhig und ereignislos. Von Montag bis Freitag war ich praktisch den ganzen Tag an meiner Praktikumsschule. Am Donnerstag war ein Feiertag in Costa Rica (Annexion der Region Guanacaste) und in der Schule wurde das mit einem Fest gefeiert: Mit typischem Essen, Tänzen, Spielen, und alle Kinder hatten traditionelle Costa Ricanische Kleidung an - war echt schön! Am Freitag ging es dann auch direkt mit dem Feiern weiter, denn meine Gruppe hatte eine kleine Abschiedsfeier für mich organisiert. Es gab Kuchen und (zur Freude der Kinder) haufenweise Süßigkeiten für alle und jedes der Kiner hat mir dann noch zum Abschied ein Bild gemalt - echt süß! Da fiel mir der Abschied von der Schule richtig schwer, auf jeden Fall deutlich schwerer, als von meiner Praktikumsschule in Sámara!

Feiertag an meiner Praktikumsschule  Bitte lächeln ... Ich mit meiner Gruppe

Ansonsten bin ich diese Woche gleich zweimal Augenzeuge eines Autounfalls geworden - bleibt ja auch nicht aus bei der verrückten Fahrweise, die die Ticos haben! Der eine war direkt vor der Schule und hat sich während der Pause ereignet, was den Kleinen natürlich einen ganz schönen Schrecken eingejagt hat! Ist aber nichts weiter Schlimmes passiert, sind "einfach" nur zwei Autos an der Kreuzung ineinander gekracht, weil beide meinten, sie ehätten Vorfahrt (wobei ich ehrlich sagen muss: Ohne Ampeln oder sonstige Regeln steige ich hier selber auch nach vier Monaten nicht wirklich durch, wie das mit der Vorfahrt geregelt ist!). Den zweiten Unfall (etwas spektakulärer) habe ich dann in der Mittagspause auf dem Weg von der Schule in den Park miterleben können bzw. müssen. Ein rücksichtsloser Autofahrer hat einfach einen armen Motorradfahrer (ohne Helm oder sonstigen Schutz) umgefahren - der Motorradfahrer musste da naütrlich sofort ins Krankenhaus gebracht werden, aber ich denke, es war nicht allzu schlimm... Habe ich das also auch noch mal miterlebt, bevor es wieder zurück nach Deutschland, das Land des geregelten Verkehrs geht!

Ach ja, und dann war da natürlich noch meine Woche als einzige Schülerin in der Gastfamilie. Zu meiner (positiven) Überraschung hat die Gastmama nach dem Auszug ihrer fünf anderen Schüler eine 180°-Wendung hingelegt, war auf einmal richtig nett und hat haufenweise Essen aufgetischt... Wahrscheinlich hofft sie, auf diese Weise ihr "Strafurteil" seitens der Sprachschule mindern zu können und nicht so lange als Gastfamilie gesperrt zu werden...

Ich mit meiner Gastmama

Da das Wetter in den letzten Tagen (ich will es mal nett ausdrücken) doch reichlich bescheiden war (kaum Sonne, ziemlich kalt, mit reichlich Regen und Wind - Costa Rica scheint traurig zu sein, dass ich zurück nach Deutschland fahre!), habe ich am Wochenende nichts weiteres mehr unternommen. 

Gestern habe ich dann erfolgreich das Problem "Koffer Packen" bewältigt - was mich echt eine halbe Ewigkeit gekostet hat, weil meine Reisetasche definitiv zu klein ist! Jetzt ist zwar weitestgehend alles drin, aber leider hat meine Gastmama keine Waage und somit habe ich keine Ahnung, wie viele Kilo mein Gepäck zu viel wiegt - Übergewicht hat es nämlich definitiv! Bin mal gespannt, was für eine Rechnung da am Flughafen auf mich zukommt... Außerdem hoffe ich sehr, dass mein Handgepäck auf dem Rückflug nicht gewogen wird (auf dem Hinflug wurde es gewogen), denn es wiegt bestimmt fast doppelt so viel, wie es eigentlich wiegen darf... Hoffentlich sind die Kontrollen in Costa Rica da nicht ganz so schlimm wie im bürokratischen Deutschland!

Ein paar letzte Impressionen aus Heredia:

Kirche Postamt Stadtpark Nochmal Stadtpark Wachturm bei Nacht 

Wie sehen meine weiteren Pläne aus?

Heute Nachmittag geht es erstmal nach Alajuela, der Stadt in der der Flughafen ist, wo ich meine letzte Nacht in Flughafennähe verbringen werde. Und morgen geht es dann in aller Frühe (gegen 4.30 Uhr!) zum Flughafen und dann mit dem Flugzeug um 7.40 Uhr über Santo Domingo (Dominikanische Republik) auf einem 14-Stunden-Flug zurück in die Heimat. Dort werde ich dann voraussichtlich am Dienstagmorgen um 5.10 Uhr in Frankfurt landen und dann geht es nochmal gut 7 Stunden mit dem Zug Richtung Norden, bis ich dann "endlich" zu Hause ankomme. Mir steht also noch eine lange Reise bevor!

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass ich Costa Rica definitiv vermissen werde... Besonders die Naturschönheiten und die äußerst vielfältige Landschaft, Flora und Fauna werde ich doch sehr vermissen. Außerdem die traumhaft schönen Strände, das Wetter (mal abgesehen von den regenreichen Tagen), die netten Leute und die große Auswahl an leckeren exotischen Früchten! Auf der anderen Seite freue ich mich nach so langer Zeit inzwischen auch schon wieder auf zu Hause. Auf Familie und Freunde, den allgemeinen deutschen Komfort, warme Duschen und das gute deutsche Essen (was ich definitiv erstmal nicht vermissen werde sind Reis und Bohnen, davon hatte ich in den letzten vier Monaten nun wirklich mehr als genug)!

Demnach werde ich Costa Rica also "mit einem lachenden und einem weinenden Auge" verlassen, und so ist es glaube ich auch ganz gut! Auf jeden Fall werde ich meine Zeit hier in sehr guter Erinnerung behalten, ich habe hier viele tolle Erfahrungen gemacht und viel erlebt und bin froh, mich dazu entschlossen zu haben, Costa Rica für vier Monate zu meiner zweiten Heimat gemacht zu haben!

So, damit kommt dann auch der Blogeintrag meiner letzten Woche in Costa Rica zu einem Ende. Werde aber auf jeden Fall noch einmal einen Eintrag machen, wenn ich wieder zu Hause bin und von meiner langen Heimreise berichten!

Vorerst letzte Grüße aus dem wunderschönen Costa Rica,

Sabrina

Woche 15 - Heredia : Vom Alltag in der Schule, den Wasserfällen "Los Chorros" & dem "Gastfamilien-Drama"

Mittwoch, 24.07.2013

Hola nach Deutschland!

Es ist kaum zu glauben: Inzwischen gehört auch meine 15. Woche in Costa Rica bereits der Vergangenheit an und mir bleibt somit nur noch eine weitere letzte Woche hier, bevor es wieder zurück ins kalte Deutschland geht! Wobei ihr glaube ich momentan im eigentlich immer so kalten Deutschland eindeutig besseres Wetter habt als ich hier in Costa Rica. hier ist es nämlich teilweise recht kühl und regenreich...

Diese Woche ging nach meiner dreiwöchigen "Reisepause" zunächst einmal mein Schlpraktikum weiter und somit der "Alltag" hier in Heredia wieder los. Das heißt also keine großen Ausflüge und Unternehmungen mehr, sondern von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Schule sitzen und mich mit den Kleinen beschäftigen, was mir nach so langer Zeit des Rumreisens aber doch eigentlich wieder sehr gut gefallen hat. Zumal sich die Kinder total gefreut haben, dass ich noch bzw. wieder da bin und mich jeden Morgen gleich freudestrahlend, mit dicken Umarmungen und feuchten Küsschen begrüßt haben... So macht das Arbeiten doch wirklich Spaß!

Auch am Wochenende habe ich dann ausnahmsweise mal auf größere Ausflüge verzichtet, woran die regenreiche Wetterprognose nicht ganz unschuldig war...

So habe ich den Samstag mit einer Freundin in der Hauptstadt San José verbracht, wo wir in verschiedenen Parks waren - wobei ich feststellen musste, dass in den Städten Costa Ricas praktisch jede Grünfläche mit Sitzgelegenheiten gleich mal als "Park" bezeichnet wird - den Markt besucht haben, in der Fußgängerzone bummeln waren und uns auch ein paar Museen, diverse Kirchen und Friedhöfe angeguckt haben. Da ich bisher noch nie Fotos aus San José hochgeladen habe hier einmal ein paar Impressionen von Costas Ricas größter, wichtigster und auch gefährlichster Stadt:

Post & Bank Theater Eine der vielen Kirchen Fußgängerzone

          Stadtpark Friedhof Nochmal Friedhof

Am Sonntag war ich dann mit einer Freundin in der Natur unterwegs. Ein Tag Großstadt hat uns gereicht und wir waren uns einig, dass Costa Ricas Naturschönheiten uns dann doch eher begeistern können als die lärmende und dreckige Stadt. Ziel unseres Ausflugs waren die "Cataratas Los Chorros", zwei wunderschöne Wasserfälle, die bisher weitestgehend für Touristen unbekannt sind und wenn überhaupt eher Einheimische zu ihren Besuchern zählen...Den ersten der beiden Wasserfälle konnte man noch relativ gut "auf trockenem Fuß" erreichen, um zu dem zweiten Wasserfall zu gelangen, musste man dann erstmal einen kleinen Fluss mit relativ starker Strömung entlang wahnsinnig hoher Felswände entlangschreiten... Hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, auch wenn unsere Schuhe weniger dankbar für das Bad im Fluss waren, aber der Anblick der beiden riesigen Wasserfälle war schon echt beeindruckend... Am frühen Nachmittag hat dann leider das Wetter unseren Trip etwas früher als geplant beendet, denn es fing furchtbar an zu regnen und auf unserem 4 km langen Rückweg von den Wasserfällen zum nächsten Dorf mit Bushaltestelle wurden wir nochmal ganz schön durchnässt, sodass wir wahrscheinlich aussahen, als hätten wir mal kurz unter den Wasserfällen geduscht!

Hier mussten wir durchlaufen! Blick auf den Wasserfall Ich am einen Wasserfall ... ... und am anderen Wasserfall Über sieben Brücken musst du gehen ... Beeindruckende Landschaft

Ansonsten hatten wir diese Woche ein sehr reges Gastfamilien-Leben! Derzeit haben wir bei unserer Gastmama mit sechs Schülern gelebt, vier Deutschen und zwei Amerikanern, und bei allen war die allgemeine Unzufriedenheit mit unserer Gastmama groß. Das ich bzw. wir nicht das beste Verhältnis mit unserer Gastmama haben und die Gastmama nicht ganz dem entspricht, was wir uns von ihr erhofft hatten, ist ja allgemein bekannt, aber sie hat sich wirklich fast täglich unbeliebter gemacht und sich immer mehr erlaubt, was sie sich eigentlich nicht erlauben dürfte... Ich will die ganze Problematik hier jetzt auch gar nicht ewig lange weiter ausführen. Fakt ist, dass nach einer ordentlichen Beschwerde bei unseren Schulen meine fünf Mitbewohner/innen bei unserer Gastmama am Sonntag ausgezogen sind und ganz offiziell die Familie wechseln durften. Da ich nun jedoch nur noch eine Woche da bin, habe ich mich auf Bitten der Schule damit einverstanden erklärt, diese letzte Woche noch bei der Mama-Tica wohnen zu bleiben und nicht auch auf einen Familien-Wechsel zu bestehen... Damit bin ich dann voraussichtlich auch erstmal die letzte Schülerin unserer Gastmama, denn die wird jetzt von den Schulen wegen ihres unmöglichen Verhaltens erstmal für 6-12 Monate als Gastfamilie gesperrt! Werde jetzt also die nächste Woche hier alleine mit der Mama-Tica wohnen, was zumindest den Vorteil, hat, dass ich mir das Bad jetzt nicht mehr mit sechs anderen Leuten teilen muss und statt eines Dreibett- nun noch eine Woche lang ein Einzelzimmer habe...

Ja, und nun steht mir dann auch leider, leider auch schon meine letzte Woche in Costa Rica bevor! Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die vier Monate hier doch vergangen sind... Eine Woche noch und dann heißt es Abschied nehmen von Familie und Freunden, Abschied von meiner Praktikumsschule und einem faszinierenden Land, dass mir eine wundervolle Zeit ermöglicht hat und in dem ich in den letzten vier Monaten wirklich unglaublich viel erlebt habe und das mir eine fantastische Zeit bereitet hat, die ich so schnell garantiert nicht vergessen werde! Außerdem heißt es in der nächsten Woche dann auch Koffer-Packen und davor graut es mir ganz besonders, da ich ernsthaft befürchte, dass der Platz in meiner Reisetasche nicht mal Ansatzweise ausreichen wird, um alles wieder mit zurück nach Deutschland zu nehmen. Naja, ich lass mich einfach mal überraschen, was die nächste Woche noch so für mich bereit hält...

Werde dann auf jeden Fall nochmal einen Eintrag vor meinem Rückflug machen und von meinen letzten Tagen hier in Costa Rica berichten!

Bis dahin ganz liebe Grüße,

Sabrina

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.